Osnabrück
Entdecken Sie die Friedensstadt und ihre Geschichte!

Osnabrück – Die Friedensstadt

Osnabrück, in Niedersachsen gelegen und Mittelpunkt des Osnabrücker Landes, gehört mit etwa 165.000 Einwohnern zu den vier größten Städten des Bundeslandes. Im Mittelalter als großes Handelszentrum und Mitglied der Hanse bekannt, dominieren heute die Universität und ihre zahlreichen Studenten die Stadt – sie machen 14% der Gesamtbevölkerung Osnabrücks aus! Weiterhin sehr präsent ist Osnabrück als Friedensstadt, die zusammen mit Münster im Jahre 1648 den Westfälischen Frieden ausgehandelt, den Vertrag unterzeichnet und somit den Dreißigjährigen Krieg beendet hat. Unsere Tipps für besondere Sehenswürdigkeiten, schöne Veranstaltungen, ausgezeichnete Hotels und Restaurants sowie für außergewöhnliches Sightseeing haben wir hier zusammengetragen – so wird ihr Besuch in Osnabrück ein wunderbares Erlebnis!

Marienkirche und das historische
Rathaus und Stadtwaage Osnabrück

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen!

Als eines der Wahrzeichen der Friedensstadt Osnabrück sollte das Rathaus auf dem Programm bei einer Städtereise nicht fehlen. Zwischen 1487 und 1512 im spätgotischen Stil erbaut, erfüllt es bis heute noch seinen Zweck als Rathaus. Seine besondere historische Bedeutung erhielt es mit den Verhandlungen des Westfälischen Friedens, die gleichzeitig auch in Münster stattfanden. Im Osnabrücker Rathaus waren dafür Gesandte des Schwedischen Königreiches, des Kaisers und der Reichsstände versammelt. Das Rathaus ist nicht nur historisch bedeutend, sondern auch architektonisch interessant: Ein 18 Meter hohes Walmdach, sechs Türme, die an Wach- und Ecktürme einer Festung erinnern, eine beeindruckende Freitreppe und die 500 Jahre alte Eingangstür sind nur einige bauliche Besonderheiten, die den Besuch des Osnabrücker Rathauses lohnend machen.

In unmittelbarer Nähe, auf dem Platz des Westfälischen Friedens und umrahmt von pittoresken Giebelhäusern, befindet sich der Bürgerbrunnen. Eine Besonderheit dieser Sehenswürdigkeit: Der Brunnen erzählt die 1200-jährige Geschichte der Stadt anhand von 1200 abgebildeten Figuren. Dabei sind Personen wie der Osnabrücker Ackerbürger mit seinem Vieh ebenso dargestellt wie Institutionen wie die Stadtverwaltung und Kirchen, aber auch abstraktere Figuren wie Krankheit und Tod, Wirtschaft und Handel. Der Brunnen wurde 1985 eingeweiht und stellt die Geschichte von Osnabrück auf wirklich interessante und außergewöhnliche Art und Weise dar.

Neben dem Rathaus des Westfälischen Friedens ist auch das auffallend gelb gestrichene Schloss eines von Osnabrücks Wahrzeichen. Ursprünglich wurde es im 17. Jahrhundert als Residenz für Ernst August I. und seiner Frau Sophie von der Pfalz erbaut, aber nur selten genutzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss stark beschädigt und nach Kriegsende wieder aufgebaut. Seit 1974 ist es der Sitz der Verwaltung der Universität Osnabrück. Besonders auch der imposante Schlossgarten lohnt einen Abstecher. Der symmetrische Park beherbergt viele Skulpturen und wurde im Jahre 1674 zusammen mit Sophie von der Pfalz gestaltet.

Rundgang durch Osnabrück: der Ständebrunnen
Stadtführung Osnabrück in der Altstadt

3 Tipps für einen außergewöhnlichen Besuch in Osnabrück

Die mittelalterliche Altstadt von Osnabrück ist mit ihren zahlreichen Kirchen, schönen Fachwerkfassaden und den vielen Galerien sowie Kunsthandwerk-Läden definitiv einen Besuch wert. Ein guter Tipp ist es, einfach durch die Straßen zu schlendern und die pittoreske Stadt auf sich wirken zu lassen. Die ein oder andere urige Bar, Kneipe oder eines der vielen guten Restaurants laden zudem zum Verweilen ein!

Ein Tipp für kunst- und kulturgeschichtlich Interessierte ist das Museumsquartier Osnabrück. Es beherbergt das Felix-Nussbaum-Haus, das Kulturgeschichtliche Museum, die Villa Schlikker und das Akzisehaus. Das Felix-Nussbaum-Haus ist als Geheimtipp besonders empfehlenswert: es ist mit über 200 Werken die größte Sammlung des jüdischen Künstlers Felix Nussbaum, der in Osnabrück geboren wurde und 1944 im KZ Auschwitz-Birkenau gestorben ist. Sein Leben und Wirken werden hier auf anschauliche Weise nacherzählt.

Und auch das Gebäude selbst ist einen Blick wert: von Daniel Libeskind entworfen, ist das Felix-Nussbaum-Haus mit Überschneidungen von Gebäudeteilen und der Ambivalenz von Alt und Neu im Stil des Dekonstruktivismus erbaut. Verschiedenste Veranstaltungen wie Führungen und Vorträge bringen ein abwechslungsreiches Programm in die Ausstellungsbereiche.

Wer Aktivitäten für Draußen sucht und möglicherweise auch mit Kindern unterwegs ist, dem sei der Zoo Osnabrück als Tipp für einen Besuch empfohlen. Da er in einem Buchenwald liegt, wird er auch Waldzoo genannt. Hier sind auf einer Fläche von 23,5 Hektar über 291 Tierarten zu sehen. Der Zoo ist gegliedert in verschiedene Themenlandschaften mit den in diesen Lebensräumen entsprechend lebenden Tieren und belegt in den Rankings europäischer Zoos regelmäßig die oberen Plätze.

Führung Jüdisches Leben Osnabrück: Felix-Nussbaum-Haus von Daniel Libeskind
Marktplatz bei der Stadtführung in Osnabrück

Diese Stadtführungen lohnen sich

Die prägende Geschichte der Stadt, ihre bekanntesten Sehenswürdigkeiten und interessantesten Bauwerke mitsamt unterhaltsamer Anekdoten und wissenswerter Geschichten lässt sich mit einer Stadtführung besonders gut erleben. Für alle, die beim Sightseeing jemanden dabeihaben möchten, der ortskundig ist und die Besonderheiten Osnabrücks kennt, dem sei eine Stadtführung oder ein Stadtrundgang mit einem unserer kompetenten und begeisternden Stadtführer empfohlen.

Osnabrück blickt durch seine über 1200 jährige Geschichte bis auf die Zeit Karls des Großen zurück.
Von den wichtigsten Ereignissen, der Gründung des Bischofssitzes durch einen friesischen Missionar, dem Schluss des Westfälischen Friedens im 17. Jahrhundert, oder den verheerenden Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, sowie von den kleinen Geschichten rund um diese Meilensteine der Stadtgeschichte erzählen wir Ihnen in unserer historischen Stadtführung Osnabrück.

In unserem Wasserspielerundgang erfahren Sie mehr über die Herkunft des Stadtnamens und die Rolle, die Friedrich Barbarossa für Osnabrück spielte. Einen Einblick in die Architektur der Bauwerke vom Mittelalter bis zur Postmoderne in Osnabrück erhalten sie dahingegen bei der Architekturführung. Und auch die Führung „Jüdisches Leben“ hält viel Interessantes parat: „Stolpersteine“ und weitere Hinweise auf die Geschichte und Tradition der jüdischen Gemeinde in Osnabrück werden hierbei thematisiert.

Ob das Sightseeing allein oder bei einem der thematisch abgestimmten Stadtführungen und Stadtrundgänge stattfindet – die Friedensstadt Osnabrück ist reich an Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten für Unternehmungen. Schauen Sie selbst!

Führung Jüdisches Leben in Osnabrück: Blick auf die Marienkirche

Osnabrück Stadtführungen

Stadtführungen Osnabrück
Bei unseren Rundgängen durch Osnabrück lernen Sie mehr über die 1200-jährigen Geschichte der Universitätsstadt kennen, die bis zur Zeit Karls des Großen zurückreicht. Die Bedeutsamkeit Osnabrücks ist über die Jahrhunderte hinweg erhalten geblieben, als Unterzeichnungsort des Westfälischen Friedens oder heute noch als wichtige Wirtschaftsachse Europas.
Unsere Touren

Parken

Parken