Stuttgart. Lernen Sie die Stadt der Autobauer und Tüftler kennen!

Stadtführungen

Stadtführung

Tipps

Tipps und Sehenswürdigkeiten

Restaurants

Restaurantempfehlungen

Kulturstadt und Wirtschaftsmetropole, ehemalige Schokoladenhochburg und ein Mekka für Autofans: Stuttgart, das Herz des Schwabenlands, hat viele Gesichter.

Die baden-württembergische Landeshauptstadt bezaubert ihre Besucher vor allem durch die einmalige Lage, umgeben von malerischen Weinbergen und Wäldern. Früher wurde auch im heutigen Stadtgebiet Wein angebaut. Daran erinnern noch heute die vielen Treppen, von den Stuttgartern liebevoll Stäffele genannt, die den besonderen Charme des Stadtbilds ausmachen.

Der Stuttgarter Wein gilt übrigens als Geheimtipp. Angeblich ist er über die Stadtgrenzen hinaus wenig bekannt, weil die Einheimischen ihn am liebsten selbst genießen. Noch ein weiterer Insidertipp: Im 19. Jahrhundert galt Stuttgart als Schokoladenhauptstadt und viele namhafte Hersteller hatten hier ihren Firmensitz. Bei einer Schokoladenführung lernen Sie mehr über die süße Vergangenheit der Stadt und erfahren, wo es noch heute kleinere Schokoladenmanufakturen gibt.

Stadtpanorama Stuttgart
Stuttgart 21 Führung

Prächtige Bauten aus längst vergangenen Zeiten und moderne architektonische Meisterwerke, zahlreiche Parkanlagen und einzigartige Museen: An spannenden Sehenswürdigkeiten mangelt es in Stuttgart nicht. Ein guter Ausgangspunkt für eine Stadtführung ist der Hauptbahnhof. Der riesige drehbare Mercedesstern, der auf dem Bahnhofsturm prangt, erinnert den Besucher schon von weitem daran, dass er sich in der Autohauptstadt Deutschlands befindet.

Hier brauste Gottlieb Daimler im ausgehenden 19. Jahrhunderts mit seiner skandalösen motorisierten Kutsche durch die Straßen. Etwa vierzig Jahre später tüftelte der ehemalige Daimler-Chefkonstrukteur Ferdinand Porsche in seiner Garage an Sportwagen. Bis heute haben sowohl Mercedes Benz als auch Porsche in Stuttgart ihren Firmenhauptsitz.

Seit vielen Jahren thront der Mercedesstern nun allerdings über einer Dauerbaustelle. Stuttgart 21 ist das hoch umstrittene Projekt, aus dem denkmalgeschützten Kopfbahnhof einen Tiefbahnhof zu machen. Streitpunkte sind unter anderem Sicherheitsbedenken, planerische Mängel und ökologische Probleme. Um sich Ihr eigenes Urteil bilden zu können, empfiehlt sich eine spezielle Führung zu Stuttgart 21.

Die besten Sehenswürdigkeiten

Vom Bahnhof aus können Sie gemütlich über die Königsstraße flanieren, die mit 1,2 Kilometern eine der längsten Einkaufsmeilen Deutschlands ist. Sowohl bekannte Firmenketten als auch Traditionsgeschäfte laden Besucher zum Shoppen ein. Alternativ können Sie es sich in einem der vielen Cafés und Restaurants gemütlich machen. Die Königsstraße führt geradewegs zum Schlossplatz, der sich bei schönem Wetter in eine riesige Picknickwiese verwandelt – wenn nicht gerade ein Open-Air Konzert oder die Live-Übertragung eines Fußballspiels stattfindet.

Herrschaftlich erhebt sich im Hintergrund das Neue Schloss, ein barockes Meisterwerk aus dem 18. Jahrhundert. Der damalige Herrscher, Carl Eugen von Württemberg, hatte schon im zarten Alter von 16 Jahren genaue Vorstellungen von einer angemessenen Residenz: nach Möglichkeit ein zweites Versailles, hier in Stuttgart. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass ihm das mit der prachtvollen dreiflügeligen Anlage mehr als gelungen ist!

Schlossplatz in Stuttgart
Kandierte Früchte an einem Stand in der Stuttgarter Markthalle

Das Alte Schloss, in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Barockschloss, genügte Carl Eugens gehobenen Ansprüchen damals nicht mehr. Trotz vieler Umbauten durch zahlreiche Herrscher hat sich das Schloss, das ursprünglich auf eine Wasserburg aus dem 10. Jahrhundert zurückgeht, seinen mittelalterlichen Charakter zumindest von außen bewahrt. Heute sind hier das Landesmuseum Württemberg, das Kindermuseum Junges Schloss sowie die Stauffenberg-Erinnerungsstätte untergebracht.

Haben Sie von so viel Sightseeing Hunger bekommen? Gleich um die Ecke, in der historischen Markthalle, warten kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt auf Sie. Schon seit über 100 Jahren mischen sich in dem Jugendstilgebäude die Gerüche von frischem Obst und Gemüse, Fisch und Feinkost, Brot und Gebäck. Die Zahl der Händler ist in den letzten 100 Jahren von 400 auf 33 geschrumpft – dafür legen die ausgewählten Marktstände besonders großen Wert auf Frische und Qualität. Kosten Sie regionale und internationale Spezialitäten oder essen Sie in einem der drei angeschlossenen Restaurants.

Sie möchten lieber in luftiger Höhe speisen? Dann besuchen Sie den Fernsehturm und genießen Sie aus 150 Metern Höhe die fantastische Aussicht über die Dächer der Stadt. Von der Aussichtsplattform oder dem turmeigenen Café kann man bei gutem Wetter bis zum Schwarzwald und zur Schwäbischen Alb blicken. Romantiker können auch warten, bis sich die Stadt nach Sonnenuntergang in ein gewaltiges Lichtermeer verwandelt. Von Dienstag bis Donnerstag hat der Fernsehturm bis 22 Uhr geöffnet, freitags und samstags sogar eine Stunde länger. Der Stuttgarter Fernsehturm, gebaut Mitte der 50er Jahre, war übrigens der erste seiner Art und sollte als Prototyp für Nachbauten auf der ganzen Welt dienen.

Haben Sie von oben die Mercedes-Benz Arena entdeckt? Das Heimstadion des VfB Stuttgart ist nach einem 2011 abgeschlossenen Umbau eines der modernsten Fußballstadien Europas. Etwa 60.000 Zuschauer finden auf den Tribünen Platz. Wie es hinter den Kulissen aussieht, können Besucher auf einer der zahlreichen Stadiontouren erleben. Eine Besonderheit ist die VR360°-Tour: Dabei können Sie mit einer Virtual Reality-Brille diverse Heimspielszenen hautnah miterleben.

Mercedes-Benz Arena in Stuttgart
Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Die schönsten Museen

Mercedes-Benz Museum

Nicht nur begeisterten Autofans macht ein Besuch im Mercedes-Benz Museum Spaß. Bestaunen Sie die ersten Automobile, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine absolute Sensation darstellten. Sehen Sie schicke Oldtimer aus der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders, einer Zeit, als das Auto zum Statussymbol wurde. Oder setzen Sie sich ans Steuer des Reisebusses, mit dem die deutsche Nationalmannschaft 1974 zu den WM-Spielen gefahren ist.

Porsche Museum

Besucher werden schon von weitem von der riesigen Skulptur auf dem Porscheplatz begrüßt, dessen drei Stelen jeweils ein Modell eines Porsche 911 tragen. Das Museum selbst ist in einem futuristischen Gebäude untergebracht, in dem über 80 Fahrzeuge ausgestellt werden. Ein besonderes Highlight ist die interaktive Touchwall, an der Sie die Unternehmensgeschichte multimedial recherchieren können. Oder erleben Sie live mit, wie Oldtimer in der museumseigenen Werkstatt wieder auf Vordermann gebracht und auf Renneinsätze vorbereitet werden. Die Werkstatt ist nur durch eine Glaswand von den Besuchern getrennt, so dass man den Mechanikern bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken kann.

Stuttgarter Staatsgalerie

Egal ob Fans altdeutscher Malerei oder Verfechter moderner Kunst – in der Stuttgarter Staatsgalerie kommen sie alle auf Ihre Kosten. Auf rund 12.000 Quadratmetern hängen Kunstwerke vom 14. Jahrhundert bis in unsere Zeit. Das Museum, in dem Sie unter anderem Werke von Rembrandt, Rubens, Dürer und Picasso bewundern können, wurde bereits im Jahr 1843 als königliche Kunstsammlung eröffnet. Neben Sonderausstellungen zu bestimmten Künstlern oder Kunstrichtungen bietet das Museum auch zahlreiche regelmäßige Veranstaltungen wie Kunstgespräche oder Kinderführungen an.

Landesmuseum Württemberg

Kronjuwelen, Schmuck aus der Römerzeit, kunstvoll verzierte Schalen und Glasgefäße: Das Landesmuseum Württemberg ist eine wahre Schatzkammer. Untergebracht im Alten Schloss werden auf einem chronologischen Rundgang 80.000 Jahre Kulturgeschichte der Region dargestellt. Sammlungskern des Museums ist die Kunstkammer der Herzöge von Württemberg, die erstmals gegen Ende des 16. Jahrhunderts urkundlich erwähnt wird. An den seltenen Kostbarkeiten, welche die Herrscher vor Jahrhunderten zum Ausdruck ihres Prestiges zusammentrugen, können sich heute Besucher aus aller Welt erfreuen.

Kindermuseum

„Bitte nichts anfassen, wir sind in einem Museum!“ Diesen Spruch können sich Eltern im Kindermuseum, das ebenfalls im Alten Schloss untergebracht ist, sparen. Denn das Begreifen neuer Lerninhalte wird hier wörtlich verstanden. Wechselnde Ausstellungen zu geschichtlichen und kulturellen Themen ermöglichen Kindern das Lernen mit allen Sinnen. Auch an praktische Dinge wurde gedacht: Da sich das Museum am besten ohne Schuhe entdecken lässt, verleiht es Stoppersocken an die jungen Besucher.

Reiterstandbild im Innenhof des Alten Schlosses Stuttgart

Stuttgart Stadtführungen

k3 stadtführungen zeigt Ihnen eine Stadt der Kontraste. Auf unseren Rundgängen erleben Sie die Vielfalt der Kulturhauptstadt 2014 von Residenz bis Stuttgart 21, von Schiller bis Schokolade und von Natur bis Industrie. Sehen Sie die zentralen Alstadtgassen oder die über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Stäffele.
Touren
Stuttgart