Tipps Bonn

Museumsmeile

Die Museumsmeile in Bonn

Nicht nur an Regentagen lohnt es sich, etwas Zeit für die vielen besonderen Museen Bonns einzuplanen. Die Museumsmeile besteht aus 5 Museen: der Bundeskunsthalle, dem Kunstmuseum, dem Haus der Geschichte, dem Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig und dem Deutschen Museum. Rund 2 Millionen Besucher zählt die Museumsmeile jährlich. Herausragende Ausstellungen der einzelnen Themengebiete fügen sich zu einem einzigartigen Gesamtbild der Museumslandschaft zusammen.

Botanische Gärten

Die Botanischen Gärten am Poppelsdorfer Schloss

Die Botanischen Gärten am Poppelsdorfer Schloss sind Teil der Universität Bonn und gehören zu den ältesten und tradtionsreichsten Botanischen Gärten nördlich der Alpen. Anfang des 18. Jahrhunderts entstand auf der jetzigen Fläche ein kurfürstlicher Barockgarten im französischen Stil. Im Laufe der Zeit wurde er umgestaltet zu einem englischen Landschaftsgarten. Heute dient er vor allem der Forschung und Lehre. Rund 11.000 Pflanzenarten werden im Botanischen Garten kultiviert! Neben einem parkähnlichen Arboretum können verschiedene Schaugewächshäuser besichtigt werden, die exotische Pflanzen wie Mangroven, Orchideen und Palmen beherbergen. Ein wunderbarer Ort zum Schlendern und Entspannen!

Freizeitpark Rheinaue

Der Freizeitpark Rheinaue

Der Freizeitpark Rheinaue wurde 1979 zur Bundesgartenschau fertig gestellt und ist Bürger-, Erholungs- und Freizeitpark zugleich. Mit seinen 160 Hektar ist er fast so groß wie die Innenstadt Bonns. Ein besonderer Anziehungspunkt im Freizeitpark Rheinaue ist der Auensee mit seinen 6 Brücken und der Möglichkeit, dort Tret- und Ruderboote auszuleihen und zu nutzen. Sehenswert ist auch der Japanische Garten, der im Zuge der Bundesgartenschau mithilfe der japanischen Regierung entstand. Die dort gezeigte japanische Gartenbaukunst ist faszinierend: zwei Wasserfälle, ein See und eine 13-stufige Pagode sind Teil davon.

Besuch in Bad Godesberg

Besuch in Bad Godesberg (Bild: Adobe Stock.com)

Der Bezirk Bad Godesberg ist ein Teil Bonns und bekannt für die Godesburg, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde und das Bild des Stadtteils prägt. Sie sollte den Strom an der südlichen Grenze des Kölner Erzbistums kontrollieren und wurde im Mittelalter oft als Aufenthaltsort der Kölner Kurfürsten genutzt. Bad Godesberg hat noch einiges mehr zu bieten: Die Redoute beispielsweise, ein Ballhaus aus kurfürstlicher Zeit. Ebenso sehenswert und historisch wertvoll ist der Draischbrunnen, dessen Nutzung schon aus römischer Zeit belegt wurde. Das Villenviertel Bad Godesbergs ist ebenfalls einen Abstecher wert: Hier hatten zahlreiche Botschaften ihren Sitz, die Gebäude sind dementsprechend prunkvoll!

Drachenfelsbahn

Der Drachenfels in Bonn

Der Drachenfels ist eine absolute Empfehlung bei einem Besuch in Bonn und Umgebung. Wer den Gipfel nicht zu Fuß besteigen kann oder möchte, dem ist die Drachenfelsbahn ans Herz gelegt. Sie ist die älteste betriebene Zahnradbahn in Deutschland, schon seit 1883 in Betrieb und verbindet die Altstadt von Königswinter mit dem Siebengebirge. 1520 Meter werden mit ihr zurückgelegt und 220 Höhenmeter. Vom Drachenfelsplateau bietet sich eine wunderbare Aussicht über den Rhein. Von hier haben Sie außerdem Zugang zum Drachenfels Restaurant und zur beeindruckenden Drachenfelsruine.

Museum August Macke Haus

Das August Macke Haus in Bonn

Für Kunstliebhaber lohnt sich ein Besuch des Museums August Macke Haus. Das Museum ist im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers und Expressionisten August Macke (1887-1914) eingerichtet und zeigt neben der biografischen Dauerausstellung über August Macke auch wechselnde Sonderausstellungen zum Expressionismus und der klassischen Moderne. Der Besuch der Ausstellung lässt sich hervorragend im Museumscafé, auf der Dachterrasse oder im angeschlossenen idyllischen Garten ausklingen.