Sehenswürdigkeiten in Deutschland

Keine Frage: In Deutschland gibt es viel zu sehen! Mit ganzen 46 Natur- und Kulturerbestätten belegt Deutschland Platz vier in der Rangliste der Länder mit den meisten UNESCO- Welterbestätten weltweit. Nur China, Italien und Spanien können mehr kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten aufweisen. Vor allem die deutschen Städte, von denen viele bereits im Mittelalter gegründet wurden, können mit historischen Highlights und architektonischen Attraktionen aufwarten, die ihresgleichen suchen. Die Nürnberger Kaiserburg, der Kölner Dom oder die Dresdner Semperoper sind nur einige der unzähligen Sehenswürdigkeiten. Daneben gilt Deutschland auch als Land der Dichter, Denker, Musiker, Maler und Erfinder, was sich in seiner enorm vielfältigen Kulturlandschaft widerspiegelt und zahlreiche Museen von Weltrang hervorgebracht hat. Hier ein paar Tipps und Anregungen, welche Sehenswürdigkeiten in Deutschland von Nord bis Süd sich ganz besonders lohnen:

Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Die am Neckar gelegene Universitätsstadt wird häufig genannt, wenn es um die schönsten Städte Deutschlands geht. Diesen Ruf hat Heidelberg nicht zuletzt seinem Schloss zu verdanken, einer weltberühmten Sehenswürdigkeit, die jedes Jahr mehrere Millionen von Touristen zu verzaubern vermag. Einst Residenz der pfälzischen Kurfürsten, dann Ende des 17. Jahrhunderts zerstört und in Vergessenheit geraten, entdeckten die Maler und Dichter der Romantik die Ruine wieder und erkoren sie zu einem ihrer zentralen Motive – eine Liaison, die, trotz partieller Restauration der Anlage bis heute nichts von ihrer Faszination verloren hat. Weitere bekannte Sehenswürdigkeiten in Heidelberg sind natürlich die Karl-Ruprechts-Universität, die älteste ihrer Art auf deutschem Territorium, die Alte Brücke, die sich malerisch über den Neckar zieht oder die beeindruckende Heiliggeistkirche aus dem 15. Jahrhundert. Und wenn man es recht betrachtet, ist eigentlich die gesamte Altstadt eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Heidelberg. Der historische Stadtkern besteht in seiner heutigen Form schon seit dem 17. Jahrhundert und das verleiht der ,Perle am Neckar ihre einzigartige, zuweilen geradezu magische Atmosphäre.

Sehenswürdigkeiten in Münster

Das westfälische Münster gilt aufgrund seiner hohen Radfahrerdichte, der ausgeprägten studentischen Kneipenkultur, des breiten kulturellen Angebots und der vielen Grünflächen im Innenstadtraum als eine der lebenswertesten Städte Deutschlands. Doch auch Sehenswürdigkeiten gibt es in Münster nicht zu knapp: Der St. Paulus Dom im Herzen der Stadt wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut und bildet eine aparte Mischung aus romanischer und gotischer Architektur. In seinem Inneren befindet sich zudem eine der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten von Münster und ein verstecktes Meisterwerk – die gewaltige Astronomische Uhr aus dem 16. Jahrhundert, an der sich nicht nur Uhrzeit und Planetenstand ablesen lassen, sondern auch Mondphasen, Tierkreiszeichen und vieles mehr. Gleich um die Ecke vom Dom finden Besucher die nächsten der vielen Sehenswürdigkeiten Münsters, nämlich den Prinzipalmarkt mit dem historischen Rathaus, in dem 1648 der Westfälische Friede geschlossen wurde oder die Lambertikirche, an deren Turm noch heute die berüchtigten Täuferkäfige zu sehen sind. Und das ist noch längst nicht alles, was Münster an Sehenswertem zu bieten hat.

Sehenswürdigkeiten in Köln

Die unbestrittene Nummer eins der Sehenswürdigkeiten in Köln ist und bleibt der Kölner Dom. Mitte des 13. Jahrhunderts nach dem Vorbild der großen gotischen Kathedralen Frankreichs begonnen, zog sich seine Fertigstellung mit jahrhundertlanger Pause bis ins 19. Jahrhundert. Doch seither thront er als Wahrzeichen über der Rheinmetropole und überstand sogar die starken Bombenangriffe des 2. Weltkrieges, die einen Großteil der Stadt und viele Sehenswürdigkeiten von Köln zerstörten. Erhalten geblieben und wiederaufgebaut sind außerdem das historische Rathaus, die wunderschönen Kirchen St. Gereon und Groß St. Martin sowie die Altstadt mit hübschen Plätzen wie dem Alten Markt oder dem Fischmarkt. Empfehlenswert in puncto Sehenswürdigkeiten in Köln sind auch die ausgezeichneten Museen wie das Museum Ludwig, das sich auf Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart spezialisiert hat, das Römisch-Germanische Museum, in dem Besucher das archäologische Erbe der Stadt bestaunen können oder das Schokoladenmuseum am Rheinauhafen.

Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Die baden-württembergische Metropole mag zwar nicht zu den beliebtesten Städten Deutschlands zählen, gleichwohl sind die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Stuttgart vielfältig. Besonders für Autoliebhaber lohnt sich ein Besuch in den Museen von Mercedes Benz und Porsche. Das Benz- Museum widmet sich der faszinierenden Geschichte des Automobils von seiner Erfindung im Jahr 1886 bis in die Gegenwart und sogar die Zukunft hinein. Im Porsche-Museum, das sich direkt am Stammsitz der Firma in Zuffenhausen befindet, dreht sich alles um die Welt des Sportwagens und mehr als 100 Ausstellungswagen lassen die Herzen aller Automobilfans höherschlagen. In der Innenstadt, unweit der berüchtigten Baugrube des Bahnhofs, die sich mittlerweile auch als Sehenswürdigkeit von Stuttgart etabliert hat, lädt die Königsstraße, die auf den Schlossplatz mit dem herrschaftlichen Schloss mündet zum Flanieren ein. Und nur einige hundert Meter weiter kann man unter dem Glasdach der wunderschönen alten Markthalle Spezialitäten aus aller Herren Länder probieren.

Sehenswürdigkeiten in Lübeck

Nach Sehenswürdigkeiten in Lübeck muss man nicht lange suchen, denn tatsächlich zählt die gesamte Altstadtinsel seit 1987 zum UNESCO Welterbe. Auf dem größten Flächendenkmal Deutschlands, dessen bauliche Struktur noch aus dem Mittelalter stammt, befinden sich eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, unter anderem der Lübecker Dom, das weitläufige mittelalterliche Rathaus, die Marienkirche, die als Mutterkirche der Backsteingotik gilt, das Holstentor, bekanntes Wahrzeichen der Stadt, sowie auch das Buddenbrook-Haus, das dem Gedenken an die aus Lübeck stammenden Schriftstellerfamilie Mann gewidmet ist. Darüber hinaus stehen noch über eintausend weitere Gebäude, vor allem die prunkvollen Kaufmannshäuser, die vom einstigen Wohlstand und Einfluss der Hanse zeugen unter Denkmalschutz und machen einen Besuch in der Hansestadt absolut lohnenswert. Unmittelbar am Rande der Altstadt treffen Besucher schließlich auf eine weitere einmalige und beeindruckende Sehenswürdigkeit von Lübeck: Den Museumshafen, in dem mehr als zwei Dutzend historischer Segelboote liegen und an die ruhmreiche Vergangenheit der Königin der Hanse erinnern.

Sehenswürdigkeiten in Augsburg

Das bayrische Augsburg ist eine der ältesten Städte Deutschlands und ebenso wie Lübeck kann es mit einem UNESCO- Welterbe glänzen: 2019 wurde das Augsburger Wassermanagement-System, dessen Strukturen schon im Mittelalter von Gelehrten und Ingenieuren angelegt wurden, in die Liste aufgenommen. Diese erstaunliche und dennoch nur wenigen Besuchern bekannte Sehenswürdigkeit von Augsburg durchzieht das gesamte Gebiet der Stadt und verschafft ihr beinah mehr Brücken und Kanäle als Venedig. Die strahlend gelben Reihenhäuser der Fuggerei sind hingegen eine der weltbekannten Sehenswürdigkeiten in Augsburg. Sie wurden vor rund 500 Jahren als eine der ältesten Sozialsiedlungen der Welt vom reichen Unternehmer Jakob Fugger gegründet und werden noch immer zum damals festgesetzten Mietpreis bewohnt. Und noch zwei weitere einzigartige Sehenswürdigkeiten hat Augsburg zu bieten: Das Augsburger Rathaus aus dem 17. Jahrhundert wird als eines der schönsten Beispiele deutscher Renaissancearchitektur geschätzt und die Augsburger Puppenkiste ist das wohl berühmteste und beliebteste Marionettentheater des Landes.